ADTV Tanzschule Markus & Andre Kasel

Wir sind eine ADTV Tanzschule (Allgemeiner Deutscher Tanzlehrerverband e.V.) Tanzschule

TANZEN

ADTV - Bewegung für Generationen

 

Die meisten Deutschen lernen Tanzen in einer der rund 800 ADTV-Tanzschulen. ADTV, das ist der Allgemeine Deutsche Tanzlehrerverband e.V., die größte Vereinigung ihrer Art weltweit mit über 2.830 Mitgliedern in ganz Deutschland. Die ADTV-Tanzlehrerinnen und -Tanzlehrer "unterrichten" pro Jahr rund zwei Millionen Menschen jeden Alters – Die Freude am Tanzen, auch als Vorbereitung auf einen späteren Beruf, beginnt bei den 3-Jährigen in der tänzerischen Früherziehung, im Kindertanzen und den Tanzprojekten wie z.B. Street- und Breakdance bis hin zum Hip Hop. Besonders beliebt und ein Schwerpunkt für die ADTV-Kunden sind die Tänze des Welttanzprogramms (WTP) in ihrer großen Vielfalt. Nach dem WTP geht es weiter in den Medaillenkursen von Bronze bis Gold-Star, die auch Tanzkreise genannt werden. Jeder ADTV-Kunde hat die Möglichkeit, seine tänzerische Entwicklung durch das Ablegen von Medaillentests zu überprüfen. Sehr beliebt sind die Spezialkurse. Zur Vielfalt des Angebotes gehören beispielsweise: Hochzeitskurse, Disco-Fox, Salsa/Mambo, West Coast Swing, Tango Argentino, Rock `n` Roll und vieles mehr. Selbstverständlich werden auch Kurse der modernen Umgangsformen angeboten, um die heute notwendigen Soft Skills zu unterrichten.

Die ADTV- Tanzschulen haben es sich zur Aufgabe gemacht, das große Spektrum vom Kindertanzen bis zum Tanzen für den über 80-jährigen “Walzerkönig“ oder den Rollator-Tanzenden abzudecken.

 

Die Präsidentin, Cornelia Willius-Senzer aus Mainz, sieht den Verband im Aufwärtstrend: "ADTV-Tanzschulen sind durch ihre ausgebildeten Fachkräfte mehr denn je gefragt! Das Ziel, die Freude am Tanzen zu wecken, wird durch fachgerechtes Lehren und Lernen erreicht. Wer dann erst mal richtig Feuer gefangen hat, lässt sich zum ADTV-Tanzlehrenden ausbilden. Die Mitglieder des ADTV befinden sich täglich im (sprichwörtlich) engen Kontakt mit ihren Kunden. Jenseits ihrer fachlichen Arbeit fühlen sich alle Mitglieder stets dem Anspruch von Toleranz, Verantwortung und Menschlichkeit verpflichtet. Mit ihrer Arbeit wirken ADTV-Tanzschulen sozialer Vereinsamung und gesellschaftlicher Ausgrenzung entgegen. Dies gilt im Besonderen auch für Kinder und Jugendliche. Tanzen ist Interaktion auf körperlicher, sozialer und auch mentaler Ebene. Verbunden sind diese Aktivitäten mit dem positiven Nebeneffekt, dass jede Form des Tanzens auch gesund ist. Kurzum: Die Tanzlehrer unterstützen die Menschen in unserem Land, im wahrsten Sinne des Wortes, Schritt für Schritt etwas für ihre Gesundheit zu tun. Tanzschulen sind Treffpunkt für ALLE. Dies gilt selbstverständlich auch für Menschen mit Behinderungen. Beim jährlichen internationalen Tanzlehrerkongress INTAKO werden u.a. Erfahrungen ausgetauscht und neue Trends diskutiert. Das Logo ADTV ist ein geschütztes Qualitäts-Gütesiegel für Tanzen.

 

ADTV GESTERN UND HEUTE

Seit mehr als 80 Jahren ein starker Verband

Tanzen lernt man in Deutschland in der Tanzschule. Das war vor 50 Jahren so, das ist heute so und es wird auch noch in der Zukunft so sein. Bereits 1922 wird der ADTV gegründet. Unter Federführung des Berliner Tanzlehrers Paul Münch treffen sich die Gründungsmitglieder in Halle/Saale, um die besten Tanzlehrer Deutschlands in einer starken Organisation zusammen zu fassen. Sie nennen ihre Organisation Allgemeiner Deutscher Tanzlehrerverband ADTV. In den dreißiger Jahren ist Tanzen nicht das reine Vergnügen. Swing darf nur heimlich unterrichtet werden. Rumba wird 1931 als "undeutsch und entartet" verboten. Erst nach Kriegsende entsteht wieder so etwas wie eine "deutsche Tanzszene". Der Boogie ist symbolisch für das Lebensgefühl einer neuen hoffnungsvollen Generation. Im Mai 1950 konstituiert sich der ADTV neu. In Bad Kissingen, über Jahrzehnte traditioneller Treffpunkt der Tanzlehrerschaft, wird aus inzwischen entstandenen 16 Tanzlehrerverbänden der ADTV wiedergegründet. Zum 1. Vorsitzenden wird der aus einer norddeutschen Tanzlehrer-Dynastie stammende Erich Beuß gewählt. Während seiner 14 Amtsjahre ist er wesentlich an der Gründung des internationalen Tanzverbandes beteiligt.

 

Das 1961 auf Initiative von Gerd Hädrich vom Weltfachverband der nationalen Tanzlehrerverbände (World Dance Council) ins Leben gerufene Welttanzprogramm beinhaltet heute die Tänze und Tanzformen, die zu den weltweit gespielten Musikrichtungen passen. Zurzeit sind dies Disco, Swing, Walzer, Tango und Latin. 1979 gibt es die erste Aktualisierung: Der Beat wird durch den Disco-Fox ersetzt. 1980 kommt ein zwölfter Tanz hinzu: der Rock`n Roll. Heute umfasst das WTP über 20 Tänze. Neben den oben genannten sind dies zusätzlich Merengue, Mambo/Salsa und Marschfox. Seit 1968 hält der Verband einmal im Jahr einen international besetzten Kongress ab, bei dem die neusten Trends ausgetauscht und Tanzlehrer aus ganz Deutschland in Workshops weitergebildet werden. Bis heute ist der INTAKO (Internationaler Tanzlehrerkongress) die größte Veranstaltung ihrer Art weltweit, die jeweils in der Woche vor Ostern stattfindet.

 

ADTV – KULTURPROFIL

Tanz ist eine der ältesten Kulturtechniken der Menschheit. Ob im religiös-kultischen Kontext, im höfischen oder bürgerlichen Umfeld, auf der Bühne oder bei Volksfesten, im privaten oder im gesellschaftlichen Leben – der Tanz spielte und spielt eine herausgehobene Rolle. Als nonverbaler Dialog baut er Brücken zu anderen Menschen, verbessert die motorischen, kognitiven und emotionalen Fähigkeiten und sorgt für eine ausgeglichene Psyche. Tanz fördert die Erprobung neuer, individueller Möglichkeitsräume und die Entdeckung verborgener Stärken.

 

Der ADTV und seine angeschlossenen Mitglieder verstehen sich als Vermittler kultureller Bildung 

- für alle Altergruppen und Bildungsniveaus

- für alle sozialen Schichten und gesellschaftlichen Gruppen

- für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund

- für Menschen mit unterschiedlichen Begabungen oder Behinderungen 

 

Dabei folgen der ADTV und seine angeschlossenen Mitglieder der UNESCO-Definition von Kultur aus dem Jahr 1982: „Die Kultur kann in ihrem weitesten Sinne als die Gesamtheit der einzigartigen geistigen, materiellen, intellektuellen und emotionalen Aspekte angesehen werden, die eine Gesellschaft oder eine soziale Gruppe kennzeichnen. Dies schließt nicht nur Kunst und Literatur ein, sondern auch Lebensformen, die Grundrechte des Menschen, Wertsysteme, Traditionen und Glaubens- richtungen.“

Die Angebote des ADTV teilen mit anderen Akteuren der kulturellen Bildung das Prinzip der Freiwilligkeit, der Zugangsmöglichkeit für alle, der Niederschwelligkeit, der Partizipation, des interkulturelle Erlebens. Wo Leistung gefordert und bewertet wird, erfolgt dies auf der Basis der Freiwilligkeit. Der ADTV versteht sich als Kompetenzzentrum für das Welttanzprogramm, für alle Angebote des modernen Tanzes als Ausdruck gesellschaftlicher, historisch geprägter Umgangsformen und -regeln, sowie zeitgenössischer Trendtänze. Eine anspruchsvolle Aus- und Fortbildung in Theorie und Praxis des Tanzens für Auszubildende und Lehrende – ergänzt durch notwendige Kenntnisse in interkultureller Kompetenz und Kulturmanagement – sichern eine gleich bleibend hohe Qualität. Innovative inhaltliche und didaktische Konzepte und dauerhafte Weiter- entwicklungen sorgen für die Nachhaltigkeit des Unterrichts- angebotes.

 

Angesichts des gesellschaftlichen, vor allem demo- grafischen Wandels wendet sich der ADTV intensiv auch der älteren Bevölkerung mit und ohne Beeinträchtigungen zu und widmet sich der Förderung und Entwicklung von Kindern aller Altersgruppen. Er entwickelt passgenaue Angebote, die nicht nur von professionellen und spezialisierten Tanzlehrenden, sondern nach einer entsprechenden Einweisung auch von ehrenamtlich Tätigen vermittelt werden können. Der ADTV vermittelt in seinen Unterrichtsangeboten nicht nur Fertigkeiten, sondern eine Fülle von alltagsrelevanten Schlüsselkompetenzen: Respekt und Wertschätzung im gegenseitigen Umgang, Anerkennung des Andersseins, Team- und Kooperationsfähigkeit, Kombinationsfähigkeit und Urteilsvermögen, Umgangsformen, Kreativität, Selbst- motivation und Selbstbewusstsein, Aufmerksamkeit und Reaktionsfähigkeit, die Balance von Nähe und Distanz, Gesundheitsbewusstsein.

Alle in ADTV-Tanzschulen Beschäftigte sind sich ihrer Verantwortung für das Wohlergehen derer, die die Angebote des ADTV in Anspruch nehmen, stets bewusst und handeln entsprechend. 

Als Akteur der kulturellen Bildung ist der ADTV Mitglied im Deutschen Kulturrat, der Dachorganisation aller Kultur- verbände und beteiligt sich am kulturellen Diskurs. 

 

Quelle: www,adtv.de